Marktforschung zum Summer Feeling am Unistrand 2014

 


"
Da der Großteil der Besucher des Summer Feeling am Unistrand Studenten sind, ist es nicht verblüffend, dass rund 64% zwischen 19 und 25 Jahren alt sind. Der zweitgrößte Anteil sind die 26-30Jährigen. Diese setzen sich vor allem aus älteren Studenten und Mitarbeitern der Universität Bayreuth zusammen. Alle Besucher die jünger als 19 Jahre und älter als 30 Jahre sind hauptsächlich Besucher am Familientag, Sportler des Wild Cups oder Mitarbeiter der Universität Bayreuth. Es ist sehr erfreulich, dass die Alterspanne trotz des Studentenüberschusses so weit auseinandergeht und das Summer Feeling bei Jung und Alt beliebt ist.


"
Rund ¾ der befragten Besucher sind Studenten. Als Mittelpunkt des Universitätsgeländes ist das Rondell vor allem im Sommer Hauptanlaufpunkt in den Pausen und auf dem Weg zur nächsten Veranstaltung. Dadurch sind die Zielgruppe des Events auch definitiv alle Studierende der Universität Bayreuth. Das restliche Viertel setzt sich bandgemischt aus (wissenschaftlichen) Mitarbeitern der Universität Bayreuth und anderen Besuchern des Summer Feeling zusammen.


"
78% der Befragten gaben Ihren Hauptwohnsitz in Bayreuth an. Der große Anteil an Studenten und auch Besuchern am Familientag kommen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Nahverkehr an den Unistrand. Der zweitgrößte Anteil von 12% die weiter als 100km Anreise hatten besteht hauptsächlich aus den Teilnehmern der adh-Open Beachsoccer.


"
Mehr als die Hälfte der befragten Besucher gab an extra für das Summer Feeling am Unistrand an den Campus gekommen zu sein. Es erfreut natürlich sehr, dass das Summer Feeling am Unistrand ein starker Anziehungspunkt für die Studenten und Bürger der Stadt Bayreuth ist. Der Großteil der anderen Hälfte gab an zufällig oder geplant, aber nicht nur wegen dem Summer Feeling an den Campus gekommen zu sein. Als Mittelpunkt des Unigeländes steht es außer Frage, dass man gezwungenermaßen am Unistrandgelände vorbeikommt und somit jeder den Unistrand miterlebt.


"
Vor allem die große Überzeugung einer Neuauflage des Summer Feeling erfreut an dieser Umfrage. Durch die derzeitigen Planungen für das Summer Feeling 2016 konnte diesem Wunsch schon nachgegangen werden. Aber auch die restlichen Antworten zeigen auf, dass das Summer Feeling am Unistrand großen Anklang findet und nicht nur eine Bereicherung für die Uni Bayreuth ist. Für den Großteil der Befragten trifft zu, dass es sowohl zum positiven Image der Uni als auch der Stadt Bayreuth beiträgt.


"
Die beliebteste Veranstaltung des Summer Feeling am Unistrand ist das Public Viewing. Dieses zieht sowohl Sportler als auch Nicht-Sportler an, da es ein Ereignis mit großem gesellschaftlichen Potenzial ist. Der WM-Titel 2014 der deutschen Nationalmannschaft war da nur die Belohnung unfassbarer Stimmung. Zu den weiteren Highlights des umfangreichen Eventprogramm gehören natürlich die uniinternen Sporttuniere, der Uni-Cup Beachsoccer und der Summer Smash Beachvolleyball. Sowohl für Sportler als auch für deren Fans sind diese fünf Tage das Highlight des Sommersemesters, wenn sie sich mit Ihren Kommilitonen messen können. Die übrigen Veranstaltungen dienen hauptsächlich der Abwechslung des Eventprogramms und haben eine engere Zielgruppe als beispielsweise das Public Viewing.


"
Auch hier zeigt sich wieder, dass das Summer Feeling am Unistrand großen Anklang findet. Die befragten Besucher sind davon überzeugt, dass auf dem Eventgelände im Campusrondell durchwegs eine tolle Atmosphäre herrscht. Egal ob beim Public Viewing, einem Sporttunier oder einfach zum entspannen, jeder genießt die Stimmung am Unistrand. Beruhigend ist hierbei, dass der Großteil der Befragten angibt, dass das Summer Feeling weder beim Lernen stört noch Einschränkungen der Bewegungsfreiheit auf dem Campusgelände mit sich zieht.